• BB.Kenokroo

[DE]Review: Flashlight Nitecore P20

Review zur taktischen Taschenlampe Nitecore P20

Vorweg vielen Dank an Nitecore für die Zusendung der Taschenlampe für ein Review. Wie gewohnt ist das Review unabhängig und ohne Einfluss des Herstellers entstanden.

Hinweis: Bei allen abgebildeten Waffen oder der Munition handelt es sich um legale Airsoftwaffen und Dummies im Sinne der dt. Gesetzgebung.

Nitecore P20 aus der Precise Serie

Einleitung

Review

Durch mein Hobby Airsoft, befasse mich mit allen möglichen Produkten aus dem taktischen und Outdoor-Bereich. Um so mehr freut es mich mein erstes Review für eine taktische Lampe vom Hersteller Nitecore zu schreiben.


Als Büromensch ist die Lampe für mich kein Arbeitsgerät und ich beurteile sie insbesondere als Airsoftspieler und Outdoorgänger.


Hintergrund

Die Nitecore P20 wurde im Jahr 2014 eingeführt und wenn man sich für kompakte taktische Lampen interessiert, kommt man an ihr nicht vorbei. Sie ist Teil der "Precise Series" von Nitecore, woraus sich auch das "P" bei der Namensgebung ableitet. Innerhalb der Serie finden sich vor allem die Lampen für den taktischen oder dienstlichen Einsatz.


Was die normalen Nutzer aber nicht ausschließt, sondern viel mehr ein Beleg für hohe Qualität und Robustheit ist. Gerade beim Airsoftspielen kommt man sehr oft und plötzlich in Situationen, bei denen eine Taschenlampe sinnvoll ist.


Verfügbarkeit und Preis

In Deutschland ist die P20 bei diversen Händlern für 58 - 80 EUR erhältlich. Amazon führt sie Stand Mai 2019 für 58 EUR im Sortiment.


Anmerkung: Rechtslage in Deutschland

Leider ist die Beziehung zwischen Taschenlampen und Waffen in Deutschland recht kompliziert. Da Airsoft-Gewehre und Pistolen über 0,5 Joule laut Gesetz als Waffen zählen, greifen auch entsprechende Regelungen, was die Kombination von Waffen und Lampen anbelangt. Ich bin kein Rechtsexperte und kann in diesem Bereich keine fundierte Aussage treffen, aber im Gesetz ist entsprechend geregelt, dass in Deutschland das Anbringen einer Lampe an eine Lang- oder Kurzwaffe nicht erlaubt ist. Deswegen merkt euch als normaler Nutzer einfach - die Taschenlampe hat an keiner Waffe etwas verloren. Dabei ist es egal, ob ihr zum Befestigen eine Mount, Klebeband oder alte Tennissocke nutzt.


Technische Daten

Die Taschenlampe ist mit einer LED vom Typ CREE XM-L U2 bestückt und diese sorgt auf höchster Stufe für einen Output von 800 Lumen und die Laufzeit der LED wird mit bis zu 50.000 Stunden angegeben. Die maximale Distanz für das Licht gibt Nitecore mit 210 m und die maximale Lichtstärke mit 11.100 cd an.

Hier die technischen Daten von der Webseite des Herstellers:

  • Max Output: 800 lumens

  • Max Leuchtdistanz: 210 m

  • Max Leuchtintensität: 11.100 cd

  • Max Laufzeit: 26h / 1.08 d

  • LED: CREE XM-L U2

  • Reflector SMO

  • Batterie: 1 × 18650 oder 2 × CR123

  • Leuchtfarbe: Weißes Licht

  • Länge: 134 mm

  • Größe Lampenkopf: 31.8 mm

  • Gewicht: 101 g (ohne Batterie)

  • Besonderheiten: Strobe Mode


Unboxing

Die P20 kommt in einer Verpackung aus Pappe. Darin enthalten ist ein Einschub aus Plastik mit einer Zweiteilung. Auf der einen Seite befindet sich die Taschenlampe und auf der anderen Seite ist das Zubehör zu finden. Je nach Haltung der Verpackung muss man beim Öffnen etwas aufpassen, dass das Zubehör nicht herausfällt. Die Taschenlampe sitzt sehr fest im Einschub.


Der Lieferumfang kann je nach Land etwas abweichen. Mein Paket habe ich direkt von Nitecore mit dem folgenden Inhalt erhalten:

  • NiteCore P20

  • Tactical Ring

  • Clip

  • Lanyard

  • Holster

  • Batteriemagazin

  • Ersatz-Dichtringe

  • NiteCore Li-Ion-Akku 18650 - 3400mAh

Verarbeitung und Design

Erster Eindruck

Bei allen Produkttests ist mir immer der erste Eindruck sehr wichtig. Die Lampe fühlt sich äußerst hochwertig an und liegt sehr gut in der Hand. Das Gewicht ist ohne Batterie mit 101 g relativ leicht und die Lampe entsprechend kopflastig bei der Gewichtsverteilung.


Das Design ist entsprechend taktisch gehalten. Die Lünette (Bezel) ist wie eine Krone mit drei Erhöhungen geformt. Am Lampenkopf befinden sich ebenfalls noch Erhöhungen, die den taktischen Look verstärken und die Lampe auch vorm Wegrollen schützen, wenn sie abgelegt wird.

Außen

Das Gehäuse fühlt sich nicht ohne Grund so hochwertig an. Er ist aus Aluminium was sonst in der Luftfahrt eingesetzt wird und entsprechend stabil bei hoher Leichtigkeit. Es gibt keinerlei scharfe Kanten, Grate oder Unsauberkeiten bei der Verarbeitung.

Die Linse ist aus beschichtetem Mineralglas, so dass sie weniger Anfällig für Kratzer ist.

Nitecore P20 (Hinweis: Bei der Waffe handelt es sich um eine Airsoft-Waffe und der Munition um Attrappen/Dummies.)

Das Gehäuse lässt sich am oberen Ende des Griffs zum Einlegen der Batterie aufdrehen und auch noch zwischen Lampenkopf und Griff. An beiden Stellen befindet sich jeweils ein O-Ring zur Abdichtung, so ist die Lampe geschützt nach IPX8 und laut Herstellerangabe bis zu einer Tiefe von 2 m wasserdicht. Ich würde empfehlen die O-Ringe in regelmäßigen Abständen mit etwas Silikonfett zu schmieren, so dass sie frisch bleiben. Im Lieferumfang befinden sich auch noch zwei Ersatz-O-Ringe, falls doch mal ein Austausch notwendig sein sollte.

Innen

Wenn man die Lampe zerlegt, dann setzt sich der äußerst positive Gesamteindruck fort.

Die Gewinde und O-Ringe waren bereits gefettet und auch hier gibt es keine Unsauberkeiten.


Im Hinblick auf die Elektronik sind die Lötstellen sehr fein verarbeitet. Die Feder für den Minuspol des Akkus sitzt superfest und man muss nicht befürchten, dass sie sich durch intensive Nutzung irgendwann löst.


Die LED sitzt mittig im Reflektor:


Funktionen

Bedienelemente

Die Taschenlampe wird über zwei Knöpfe gesteuert und ist für eine einhändige Bedienung ausgelegt.


An- und Aus-Button

Es gibt einen großen An- und Aus-Button auf dem ein "N" prangt. Wenn man ihn bis zum Einrasten drückt, dann bleibt die Taschenlampe an und man kann aber auch nur leicht drücken und dann bleibt die Lampe so lange an, wie man den Druck aufrecht erhält.


Die Lampe merkt sich immer die zuletzt eingestellte Lichtstärke und schaltet in dieser wieder ein. Beide Buttons lassen sich auch mit Handschuhen problemlos drücken und der Druckpunkt ist gut fühlbar.


Mode-Button (Strobe ready)

Der Button darunter erfüllt mehrere Funktionen. Zum einen kann man darüber direkt auf den Strobe zugreifen, was beim Drücken unmittelbar geschieht. Und zum anderen kann man bei eingeschalteter Lampe durch die verschiedenen Lichtstärken und Modis wechseln. Wie viele Lichtstärken anwählbar sind, ist vom eingestellten Modus abhängig.


Je nach Haltung kann es passieren, dass man den Strobe auslöst, wenn man eigentlich den Hauptschalter betätigen möchte. Es wäre gut, wenn der Button etwas tiefer abgesetzt wäre, allerdings würde man ihn ggf. nicht mehr so schnell drücken können. Gestört hat es mich nicht, da es äußerst selten vorkam, aber anmerken möchte ich es.

Einstellung Leuchtmodis

Die P20 bietet je nach Bedarf drei unterschiedliche Modis an. Bedeutet man kann voreinstellen, wie viele Stufen bei der Leuchtkraft zur Verfügung stehen:

  • Tactical Mode: Strobe, höchste Leuchtkraft

  • Law Enforcement Mode: Strobe, höchste und mittlere Leuchtkraft

  • General Mode: Strobe, höchste, mittlere und niedrige Leuchtkraft

Die Einstellung erfolgt sehr einfach:

  1. Licht aus

  2. "Mode"-Button gedrückt halten

  3. Lampenkopf leicht aufdrehen (so dass die Batterie den Kontakt verliert)

  4. Lampenkopf wieder andrehen

  5. Blinken zeigt Modus an (1x = Tactical, 2x = Law Enforcement, 3x = General Mode)

  6. Bei jedem Mal durchführen der Aktion wechselt man einen Modus weiter

Leuchtmodi und Lichtbild

Auf den folgenden Bildern habe ich die unterschiedlichen Lichtstärken ausprobiert und in einem Vergleich gegenübergestellt. Der unterschied zwischen Medium und High fällt auf den Bildern weniger stark auf als in der Realität.


Szenario 1: Wand

Szenario 2: Waldweg

Szenario 3: Wald


Szenario 4: Feld

Szenario 5: Straße

Mir gefällt die Ausleuchtung äußerst gut. Der höchste Modus wird bei normaler Nutzung kaum notwendig sein und ich habe mich auf den mittleren eingependelt. Bei längerer Nutzung gewöhnen sich die Augen auch immer besser an das Umfeld und man kann noch weiter herunterschalten.


Den Modus mit niedriger Leuchtkraft finde ich auch sinnvoll. Besonders wenn man nur etwas Licht zur Orientierung benötigt und nicht auffallen möchte, kann er sich als sehr hilfreich erweisen. Zudem ist dies natürlich der sparsamste Modus für die Batterie.


Strobe Ready

Besonderheit

Eine Besonderheit der P20 ist die Funktion "Strobe Ready". Bedeutet durch Drücken des "Mode"-Buttons geht direkt der Strobo-Modus an. Wenn die Lampe ausgeschaltet ist wird der Modus so lange aktiviert, wie man den Button gedrückt hält. Wenn die Lampe eingeschaltet ist, muss man ebenfalls auf den Button drücken und die Lampe schalten in den Modus. Er bleibt ohne festhalten des Buttons an, bis man ihn wieder drückt. Bei eingeschalteter Lampe ist die Verzögerung etwas größer, aber da reden wir von Millisekunden.

Der Strobe Modus hat vor allem eine Aufgabe - blenden und verwirren. Durch den schnellen Wechsel von an und aus kann sich das Auge nicht auf die Lichtverhältnisse einstellen und sorgt für eine Blendung und Desorientierung. Im Rahmen einer Gefahrenabwehr kann man sich so einen Vorteil verschaffen. Im Bereich von Airsoft genauso - durch das Blenden erschwert ihr dem Gegner das Zielen und könnt so einen Vorteil bekommen.


Verhaltensregeln

Wichtig: Grundsätzlich sollte man bei den hohen Lichtstärken einer P20 niemandem direkt anleuchten und noch weniger mit dem Strobe Mode. Bitte das Hirn vor der Lampe einschalten und entsprechend handeln. Klärt bei Airsoftspielen vorher mit dem Veranstalter und vor allem den Mitspielern, ob der Einsatz in Ordnung ist und leuchtet nicht einfach drauf los.


Leuchtzeiten und Batterien

Die Leuchtzeiten sprich Ausdauer der Lampe in den unterschiedlichen Modis ist maßgeblich von der verwendeten Batterie abhängig. Persönlich empfehle ich die Nutzung eines 18650 Akkus. Ich persönlich nutze einen von Nitecore mit einer Kapazität von 3400mAh.


Handling

Besonders wichtig bei einer taktischer Lampe ist das Handling. Aufgrund der Gesetzeslage in Deutschland kann man nicht für jeden Einsatzzweck eine Mount nutzen. Die P20 kann hierbei punkten, da sie komplett einhändig bedienbar ist. Alle Bedienelemente befinden sich an der Abschlusskappe und können mit dem Daumen bedient werden. Muss man beachten: Die Handhaltung wird dadurch zu einem gewissen Grad eingeschränkt bzw. bestimmt.

Zur Sicherung kann man die Lampe auch mit dem mitgelieferten Lanyard am Handgelenk befestigen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn auch der "Tactical Ring" angebracht wird.

Im Lieferumfang enthalten: Lanyard und Tactical Ring.

Tragemöglichkeiten

Holster

Im Lieferumfang liegt ein schwarzes Holster bei, in das die Lampe entsprechend gut passt. Mittels einer Klettschlaufe lässt es sich einfach an einem Gürtel anbringen und ermöglicht einen schnell Zugriff auf die Lampe. Alternativ ist auch noch ein D-Ring aus Kunststoff dran, so dass man das Holster zum Beispiel an einem Karabiner befestigen kann.


Geschützt und gesichert wird die Lampe durch eine Abdeckung, die mittels Klett befestigt wird. Wenn die Abdeckung drüber ist, dann ist ein Rausrutschen der Lampe kaum möglich. Ansonsten sitzt sie eher locker, so dass man sie auch recht reibungslos ziehen kann.

Auch dabei: Ein Holster mit Klettschlaufe auf der Rückseite und einem D-Ring.

Einen Kritikpunkt habe ich beim Holster. Die Klettschlaufe ist mit 3,8 cm leider relativ breit, so dass man sie sehr quetschen muss, um sie durch Molle zu fädeln. Bei Laser Cut wird es noch fummeliger. Da wäre es schön, wenn bei zukünftigen Produkten drauf geachtet wird, damit man die Pouch auch an der Weste anbringen kann.


Clip

Wer die ganz schlanke Lösung bevorzugt, kann die Lampe auch mittels dem mitgelieferten Clip befestigen. Dieser lässt sich einfach dranclippen und schon kann man die Lampe irgendwo daran einhängen.

Nitecore P20 mit angebrachtem Clip.

Mag Pouches

Man kann die Lampe auch gut in anderen Pouches unterbringen. Auf dem folgenden Bild beispielsweise in einer Machine/Pistol Pouch von Templars Gear. Allerdings muss man sie dann drehen, so dass der Lampenkopf oben rausschaut, da sie sonst zu breit ist.

Passt auch in diverse Pouches.

Mount

Grundsätzlich lässt sich die Lampe mit allen Mounts einsetzen, die einen Lampendurchmesser von 25-26 mm unterstützen. Aufgrund der herrschenden Rechtslage in Deutschland gehe ich auf dieses Thema nicht weiter ein und verweise auf die Einleitung.


Zubehör

Ladegerät

Zum Laden meiner Akkus verwende ich den Nitecore New i2 Intelligent Charger. Damit lassen sich diverse Akkus laden und auf der Produktseite findet ihr mehr Informationen.


Fernschalter

Für die Lampe gibt es auch einen Fern- bzw. Kabelschalter. Dieser wird einfach hinten anstelle der normalen Verschlusskappe angebracht. Die Modellbezeichnung

lautet Nitecore RSW2. Die Kabellänge beträgt ca. 40 cm und alle Funktionen bleiben erhalten - auch der direkte Zugriff auf den Strobe.


Der Kabelschalter ist sonst auch noch mit der P20UV, P10GT, P05 und R25 kompatibel.


Auch hier wieder der erhobene Zeigefinger - bitte die Rechtslage rund um Waffen, Lampen, Mounts und Kabelschalter in Deutschland beachten!


Fazit

Wer auf der Suche nach einer taktischen oder einfach nur sehr stabilen und leistungsfähigen Lampe ist, dem kann ich die Nitecore P20 bedingungslos empfehlen.
Nitecore P20 und Airsoft-Pistole ICS BLE XAE (Hinweis: Bei der Munition handelt es sich um Attrappen/Dummies.)

Sie ist äußerst robust und hochwertig verarbeitet. Sie ist nach IPX8 zertifiziert und somit auch zu einem gewissen Grad wasserfest, so dass man bei Regen oder in Wassernähe keine Angst haben muss, dass sie Schaden nimmt.


Die Bedienung gestaltet sich sehr intuitiv und ich finde es sehr praktisch, dass man bestimmte Modis simpel programmieren kann, um die Lampe an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.


Im Mittelpunkt einer Lampe steht natürlich auch die Leuchtkraft. Mit bis zu 800 Lumen sorgt sie für eine sehr gute Ausleuchtung und lässt sich bei Bedarf auch runterregulieren. Für die taktischen Anwender ist die Strobe Ready Funktion sicherlich ein Highlight. Durch den separaten Button kann man darauf unmittelbar zugreifen. Nur wenn man aus dem laufenden Betrieb den Strobe aktiviert, kommt es zu einer minimalen Verzögerung. Ich rede dabei aber von Millisekunden gegenüber der unmittelbaren Aktivierung bei ausgeschalteter Lampe.

Das Zubehör wie den Lanyard oder das Holster finde ich auch sehr sinnvoll, so dass man die Lampe je nach Tragegewohnheit nutzen kann. Für meine Zwecke hätte die Befestigungsschlaufe vom Holster etwas schmaler sein können, so dass man es einfacher an MOLLE oder Laser Cut anbringen kann. Man bekommt das zwar hin, aber es bedeutet eine kleine Fummelei.

Die Lampe ist bei diversen Anbietern verfügbar. Ich empfehle den Preisvergleich über idealo.de und die Auswahl eines vertraulichen Händlers. Bei Amazon ist sie mit Stand Mai 2019 für 58 EUR zu haben.


Vorteile

+ Verarbeitungsqualität und Stabilität

+ Leuchtkraft

+ Strobe Ready

+ Intuitives User Interface

+ IPX8


Nachteile

- Minimale Verzögerung beim Strobe Mode im Normalbetrieb

- Befestigung des Holsters für MOLLE nicht optimal


Nitecore P20 und Airsoft-Pistole ICS BLE XAE (Hinweis: Bei der Munition handelt es sich um Attrappen/Dummies.)

Links

Produktseite Nitecore P20

Produktseite Nitecore New i2 Intelligent Charger

Produktseite Nitecore Akku NL1834

Produktseite Nitecore Switch RSW2 (Kabelschalter)

© 2019 by BB.Kenokroo. Personal website of BB.Kenokroo - German ICS Captain 2019.

News and reviews of Airsoft and Outdoor related content.

  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis